Sie sind hierDähne-Pokal

Dähne-Pokal


DruckversionDruckversion



Dähne-Pokal 2012/13VereinDWZ
1. Bocksberger,Stefan SC Wolfratshausen  2216
2. Guzsvany,Arpad SF Bad Tölz  2132
3. Lochte,Thomas SK Weilheim  2124
4. Finsterwalder,Sebastian Gautinger SC  2114
5. Nelson,Wayne SF Bad Tölz  1965
6. Wildt,Volker SC Starnberg  1935
7. Aldag,Benjamin TSV Gilching-Argelsried  1813
8. Scheuing,Jochen SC Gröbenzell  1739


1.Runde am Samstag, 10.11.2012
1
 Scheuing,Jochen
-
 Finsterwalder,Sebastian+:-
2
 Wildt,Volker
-
 Nelson,Wayne½:½Blitz 3:2
3
 Lochte,Thomas
-
 Guzsvany,Arpad½:½Blitz 2½:1½
4
 Aldag,Benjamin
-
 Bocksberger,Stefan0:1
2.Runde am Sonntag, 16.12.2012
1
 Scheuing,Jochen
-
 Lochte,Thomas½:½Blitz 0:2
2
 Bocksberger,Stefan
-
 Wildt,Volker1:0
3.Runde am Samstag, 26.01.2013
1
 Lochte,Thomas
-
 Bocksberger,Stefan0:1



Mit Ausnahme der Spielzeiten 2009/10 uns 10/11 war es wie beinahe seit Jahrzehnten: ?Es ist Dähne-Pokal? und egal wie viele auch teilnehmen, am Ende stehen Volker Wildt und Thomas Lochte (oder wenigstens einer von beiden) mindestens im Halbfinale.
Ihre beeindruckende Bilanz verdanken sie ihrem sagenhaften Nervenkostüm und ihrer Flexibilität. Denn im Zweifelsfalle entscheiden sie die Blitzgefachte nach unentschiedenen Pokalpartien für sich. Heuer waren die beiden gleichwertig einzuschätzenden Tölzer Wayne Nelson (2:3 gegen Wildt) und Arpad Guzsvany (1.5:2.5 gegen Lochte) in der Verlängerung unterlegen. Sowohl die regulären Partien als auch die ?Blitzgewitter? waren äußerst spannend. Ein Beispiel: Nachdem aus der Eröffnung heraus ein Doppelturmendspiel mit ungleichfarbigen Läufern entstanden war, brach SF Lochte trotz dem reduzierten Material einen nach Matt riechenden Angriff vom Zaun, welchem SF Guzsvany mit einer furchtlosen Zentralisierung seines Königs begegnete.
Schön, dass die Begnungen nicht in irgendwelchen heimlichen Stuben, sondern an einem quasi-öffentlichen Ort stattgefunden haben, so dass doch einige Zaungäste dem faszinierende Ringen beiwohnen konnten! Erfreulich auch, dass mit FM Stefan Bocksberger erstmals seit 10 Jahren wieder ein FIDE-Titelträger am Kreis-Pokalteilnimmt!
Umso bedauerlicher, dass der Titelverteidiger, Sebastian Finsterwalder, so kurzfristig das Pokalviertelfinale abgesagt hatte, dass keine Kulanzregelung wie im Fall Lochte-Guzsvany, welche den Spielleiter stets in ihre Terminabsprachen einbezogen hatten, mehr möglich war. Es kommt Artikel 4.2.5. zur Anwendung.

Im Halbfinale konnte FM Stefan Bocksberger nach ziemlich ausgeglichem und ruhigem Verlauf dank eines Einstellers von Rekordtitelträger Wildt gewinnen. Auch wenn SF Thomas Lochte "kein Glanzstück" in der regulären Partie abliefern konnte, war auf seine Blitzstärke wieder Verlass. Gratulation zum 15. Finaleinzug!