Sie sind hierMannschaftsaufstellung

Mannschaftsaufstellung


      Mannschaftsbilanz SF Topschach Gilching 2017/18

Mannschaftskämpfe 2017/18

Mannschaftsbilanz SF Topschach Gilching

B-Klasse NordDWZ1
WIN2
2
UNM
3
GAU2
4
EIP3
5
GRO4
6
FUE4
7
GER4
Pkt%Brett
1  Ludwig,Ralf,Dr.1870010+0102/6 33.3% 1.0
2  Aldag,Benjamin1872+½+-112½/3 83.3% 2.0
3  König,Kurt1135½00½½012½/7 35.7% 2.9
4  Krupke,André11220+011/3 33.3% 4.0
5  Prater,Oliver1252½010001½/6 25.0% 4.3
6  Heini,Hans,Dr.----0100001/6 16.7% 5.2
7  Morlin,Janos----½½0001/5 20.0% 6.0
9  Jung,Sandy----00/1 0.0% 6.0
 Ergebnis  Ø1426.423½23
 Brettpunkte1010½12½15½11½/3731.1%
 Mannschaftspunkte00111122/219.5%

7.Runde am Sonntag, 22.04.2018, 10:00 Uhr
4
 SF Topschach Gilching
-
 SK Germering IV
3:3  
1 Ludwig,Ralf,Dr. 1870- Telschow,Petra 16730:1
2 Aldag,Benjamin 1872- Holzner,Peter 15181:0
3 König,Kurt 1135- Lukasch,Christoph 14031:0
4 Krupke,André 1122- Titze,Fred 13151:0
5 Heini,Hans,Dr. -10  Werner,Gerold 13020:1
6 Morlin,Janos -13  Sprengard,Leo 12010:1
Ø 1499.8 Ø 1402
6.Runde am Sonntag, 04.03.2018, 10:00 Uhr
1
 TuS Fürstenfeldbruck IV
-
 SF Topschach Gilching
4:2  
1 Kerseböhmer,Edgar 1583- Ludwig,Ralf,Dr. 18700:1
2 Marb,Andreas 1550- Aldag,Benjamin 18720:1
3 Kreutner,Peter 1501- König,Kurt 11351:0
4 Becker,Helmut 1520- Prater,Oliver 12521:0
5 Wernitz,Udo 1348- Heini,Hans,Dr. 1:0
610  Capek,Dieter 1422- Jung,Sandy 1:0
Ø 1487.3 Ø 1532.3
5.Runde am Sonntag, 28.01.2018, 10:00 Uhr
4
 SC Gröbenzell IV
-
 SF Topschach Gilching
5½:½  
1 Krüger,Aurelian 1437- Ludwig,Ralf,Dr. 18701:0
2 Krüger,Christian 1677- Aldag,Benjamin 18721:0kl
3 Burges,Florian 1432- König,Kurt 1135½
4 Metze,Nils - Krupke,André 11221:0
510  Suchfüll,Thomas 1314- Prater,Oliver 12521:0
614  Kaas,Felix 976- Heini,Hans,Dr. 1:0
Ø 1367.2 Ø 1450.2
4.Runde am Sonntag, 14.01.2018, 10:00 Uhr
2
 SF Topschach Gilching
-
 SG Eichenau/Puchheim III
2½:3½  
1 Ludwig,Ralf,Dr. 1870- Krawczak,Piotr 15121:0kl
2 Aldag,Benjamin 1872- Hashagen,Ulf,Dr. 15451:0kl
3 König,Kurt 1135- Hiller,Felix 1506½
4 Prater,Oliver 1252- Hütter,Heinz 14630:1
5 Heini,Hans,Dr. - Roth,Günter 13410:1
6 Morlin,Janos -10  Romberger,Wolfgang 13320:1
Ø 1532.3 Ø 1449.8
3.Runde am Sonntag, 03.12.2017, 10:00 Uhr
3
 Gautinger SC II
-
 SF Topschach Gilching
3:3  
1 Zwicker,Andreas 1762- Ludwig,Ralf,Dr. 18701:0
2 Müller,Klaus 1326- König,Kurt 11351:0
3 Messerer,Markus 1189- Krupke,André 11220:1kl
4 Heyn,Joachim 1099- Prater,Oliver 12520:1
5 Spaethe,Linus 1063- Heini,Hans,Dr. 0:1
6 von Nussbaum,Enno 1037- Morlin,Janos 1:0
Ø 1246 Ø 1344.8

Schachfreunde Topschach Gilching e.V.


3. RUNDE GAUTINGER SC II GEGEN SF TOPSCHACH GILCHING I



In unserem dritten Mannschaftskampf in der B-Klasse Nord haben wir uns etwas mehr versprochen, als ein Unentschieden. Kurz nach 9 Uhr trafen wir uns im Schachcenter von Topschach und machten uns kurz darauf auf den Weg nach Gauting. Sonntag früh ist diese Strecke in gemütlichen 15 Minuten zu bewerkstelligen und so kamen wir überpünktlich am Vereinslokal des Gautinger SC an

Nachdem wir vollzählig waren und die Meldung der einzelnen Spieler vorgenommen wurde, passierte zunächst nichts. Es war schon kurz nach 10 und ich fragte, ob wir die Bretter freigeben können. Joachim Heyn teilte daraufhin kurz mit, dass er noch auf einen seiner Spieler wartet, woraufhin ich kurz und knapp sagte, dass er das selbstverständlich auch nach der Freigabe der Bretter machen könne.

Daraufhin ging es dann auch los und mein erster Blick fiel auf die Begegnung an Brett 6 (Enno von Nussbaum vs. Janos Morlin). Vor gut 2 Jahren habe ich den Enno noch trainiert und ich war gespannt, wie sich der mittlerweile 11 Jährige Schachfreund so entwickelt hat. Die ersten Züge kamen von beiden Seiten recht flott aufs Brett 1.e4 e5 2.Sf3 Sc6 3.Lc4 Sf6 und nun spielte Enno sehr scharf und abenteuerlustig 4.Sg5. Ohne große Überlegung zog unser Janos danach direkt 4…De7??. Enno ließ sich nicht zweimal bitten und nahm den Bauern mit 5.Sxf7 genüsslich raus. Was nun folgte, war für unseren Brett 6-Spieler ein absolutes Desaster. Wer denkt, dass 4…De7 schon die Spitze der schachlichen Grausamkeiten war, wurde eines Besseren belehrt.

Schachfreunde Topschach Gilching e.V.


Es folgte 5…Sxe4??. Es ist wirklich einmalig, wie viele Eröffnungsprinzipien Janos nach bereits 5 Zügen gebrochen hat (Die Dame zu früh gezogen, eine Figur grundlos 2 mal in der Eröffnung gezogen, etc.). Auch wenn es bis Weihnachten noch einige Tage dauert, war Enno schon jetzt bereit, die ihm angebotenen Geschenke auszupacken. Mit 6.Sxh8 verschwand ein Turm von Janos vom Brett. Und weil Janos sich in der Rolle des Geschenke verteilenden Weihnachtsmannes gefiel, zog er dann auch direkt 6.Sxf2??, was zumindest ansatzweise eine kleine Falle ist. Janos hatte die Idee, nach 7.Kxf2 mit der Dame auf h4 Schach zu geben und den Läufer auf c4 abzuholen. Aber Enno zeigte sich taktisch auf der Höhe des Geschehens und gab zunächst mittels 7.Lf7+ ein Schach.

Spätestens hier hätte Janos noch mit 7…Dxf7 gefolgt von 8…Sxd1 die Stellung trotz Qualität weniger aus den taktischen Gewässern leiten können, aber er zog es vor, den König mit 7…Kd8 einen Schritt zur Seite zu ziehen.

Nun aber nahm Enno mit 8.Kxf2 den Springer raus und Janos antwortete direkt mit 8…Dd6??. Wie oft hat die Dame nun schon gezogen? Sehr umsichtig zog Enno nun 9.Lh5, um den Springer aus seinem Gefängnis zu befreien. In diesem Augenblick wurde ich Zeuge der Jahrhundertgurke. Janos zog (Trommelwirbel) 9…g6. Ja! So einen aktiven Läufer muss man auf jeden Fall angreifen. Nach dem Zug konnte sich auch Janos ein Schmunzeln nicht verkneifen und sah erst jetzt, welch weihnachtliches Geschenk er seinem Gegner machte. 10.Sf7+!! – Enno hatte Spaß an der Partie und ich überlegte mir, ob es nicht langsam Zeit für Janos wird, seinem Gegner Remis zu bieten.

Die Partie ging dann noch etwa 5-10 Züge weiter und ich muss sagen, dass der Junge an Brett 6 alles richtig gemacht hat. Nach dem Matt gratulierte ich meinem früherem Schüler und „versuchte“ Janos etwas aufzubauen. Er selbst fand die Situation ebenfalls sehr witzig und konnte über sein Unvermögen am Brett lachen. Im letzten Mannschaftskampf konnte er noch Schach spielen, aber an diesem Sonntag war er komplett von der Rolle.

Schachfreunde Topschach Gilching e.V.


Weiter ging es an Brett 1 (Dr. Ralf Ludwig vs. Andreas Zwicker). Ich merkte recht schnell, dass Ralf in Angriffslaune war und auf dem Brett waren auf Grund des sehr passiven Aufbaus seines Gegners viele Möglichkeiten, in Königsnähe reinzuopfern. Absolut spekulativ entschied sich Ralf dann für die wohl schlechteste Ecke, seinen Läufer für 2 Bauern herzugeben. Manchmal ist ihm einfach danach. Im weiteren Verlauf gelang es ihm nicht, den gegnerischen König unter Druck zu setzen und Andreas spielte den Stiefel sehr umsichtig zu Ende. Ein unnötiger Verlust an Brett 1, aber ich selbst erinnere mich schon an so manches hübsche Opfer meinerseits, dass zum Verlust der Partie führte.

Schachfreunde Topschach Gilching e.V.


Nachdem wir an Brett 5 und 4 auf Gewinn standen und an Brett 2 sich ein Remis abzeichnete, fand ich den Aussetzer von Ralf nicht weiter tragisch. Oliver Prater überspielte an Brett 4 seinen Gegner Joachim Heyn direkt aus der Eröffnung und brachte den Punkt ungefährdet auf unsere Seite. An Brett 5 konnte Dr. Hans Heini, nachdem er bereits in der Eröffnung eine Figur einstellte, durch ein geschicktes Abzugsschach Haus und Hof von seinem Gegner Linus Spaethe erobern, woraufhin Linus sehr bald die Hand zur Aufgabe herüberreichte. So stand es nun 3:2 für uns und es war nur eine Frage der Zeit, bis die zwischen Kurt König und Klaus Müller an Brett 2 gespielte Partie ins Remis abgleiten würde. Eine verkeilte Bauernstellung mit König + Springer auf der Seite von Klaus gegen König + Läufer auf der Seite von Kurt.

Schachfreunde Topschach Gilching e.V.


Schachfreunde Topschach Gilching e.V.


Na, das muss doch Remis sein. Auf beiden Seiten konnten viele Züge lang keine Fortschritte gemacht werden. Doch dann gab es plötzlich die Gelegenheit für Kurt, einen Freibauern zu bilden und zudem noch einen weiteren Bauern zu erobern. Er hätte dann mit 3 Bauern am Königsflügel wunderbar durchmarschieren können. Aber Kurt zog es mit Blick auf ein Remis vor, keinen Freibauern zu bilden und auch den Gewinn eines Bauern auszuschlagen und die Stellung zu blockieren. Das gelang ihm durch Mithilfe seines Gegners auch sehr gut und viele Züge wehrte Kurt die Gewinnversuche seines Gegner problemlos ab. Allerdings war es eine der Stellungen auf dem Brett, in welcher nur noch Kurt Fehler machen konnte. Auf Sieg konnte nur noch Klaus spielen. Nach unendlichen Springer- und Läuferzügen war es dann auch soweit. Kurt machte den Entscheidenden Fehler und verlor 2 wichtige Bauern. Die Niederlage und das Unentschieden (3:3) als Gesamtergebnis waren damit in Stein gemeißelt.

Schachfreunde Topschach Gilching e.V.


Eine Achterbahnfahrt von einem Mannschaftskampf war damit beendet und obwohl wir mit unserer Mannschaft voller Schachneulinge unseren ersten Mannschaftspunkt eingefahren haben, fühlte sich das Ergebnis wie eine Niederlage an. Den Spaß am Schach haben wir aber beim gemeinsamen Essen im griechischen Restaurant im Vereinsheim des Gautinger SC schnell wieder gefunden. Gerne hätten wir mit unseren Gegner gemeinsam den Mannschaftskampf beim Essen ausklingen lassen, aber wie so oft bei Mannschaftskämpfen im Schach, verschwand ein Gegner nach dem anderen mit der Beendigung der jeweiligen Partie. Schade!

Schachfreunde Topschach Gilching e.V.


Jeder unserer Spieler konnte einmal mehr wertvolle Erfahrungen sammeln, denn neben dem Training ist die praktische Erfahrung am Brett absolut wichtig für die schachliche Entwicklung. Als kleines Trostpflaster bleibt die Erkenntnis, dass wir nach 3 gespielten Runden nicht mehr das Schlusslicht der Liga sind

Bis bald zur nächsten Runde

Euer Benny

Ein kompletter Bericht mit vielen Bildern findet ihr auf unserer Vereinswebseite unter http://schachfreunde.topschach.de.

2.Runde am Sonntag, 19.11.2017, 10:00 Uhr
3
 SF Topschach Gilching
-
 Turm Untermühlhausen
2:4  
1 Ludwig,Ralf,Dr. 1870- Ernst,Johann 19371:0
2 Aldag,Benjamin 1872- Bechtold,Werner 1819½
3 König,Kurt 1135- Wurmser,Klaus 17970:1
4 Prater,Oliver 1252- Ott,Georg 16430:1
5 Heini,Hans,Dr. - Schatz,Hans-Joachim 15430:1
6 Morlin,Janos - Meierhöfer,Stephan 1374½
Ø 1532.3 Ø 1685.5

Schachfreunde Topschach Gilching e.V.




UNSER ERSTES HEIMSPIEL – EINE PREMIERE



Die Vorbereitungen für unser erstes Heimspiel wurden bereits am Samstagabend vorgenommen. Für die geplante Liveübertragung der Partien, haben wir DGT-Sets mit DGT 3000 Schachuhren eingesetzt. Bundesliga-Feeling in der niedrigsten Spielklasse – Ralf und Daniel halfen tatkräftig mit und nach einer guten halben Stunde liefen die ersten Tests erfolgreich auf den Monitoren.

Schachfreunde Topschach Gilching e.V.


Bereits um 9:30 Uhr trudelten die ersten Spieler der gegnerischen Mannschaft Turm Untermühlhausen ein und wurden herzlich mit Kaffee empfangen. Um 10 Uhr starteten dann die Partien und den ersten Punkt konnte Ralf in einer von ihm sehr einfach geführten Partie einfahren. Ich selbst musste gegen einen Franzosen ran und hatte nach der Eröffnung eine recht bequeme Stellung. Mein Gegner kam schon frühzeitig in Zeitnot und verpasste meiner Meinung nach ein oder zwei bessere Fortsetzungen in der Partie. Mit dem Kopf war ich an diesem Tag nicht wirklich beim Schach und so nahm ich das Remisangebot, welches mein Gegner in höchster Zeitnot abgab an. Zuvor schaute ich mir aber noch die einzelnen Bretter an und kam zu dem Schluss, dass dieses Remis für den Mannschaftssieg schon reichen sollte.

Schachfreunde Topschach Gilching e.V.


An den Brettern 5 und 6 standen wir klar auf Gewinn, während an den Brettern 3 und 4 sich langsam aber sicher der Knoten des Schicksals zu unseren Ungunsten zuzog. Hans Heini bestritt an Brett 5 seine erste Turnierpartie im Leben und konnte schon aus der Eröffnung heraus den Gegner klar dominieren. Leider verpasste er in klar besserer Stellung einen Figurengewinn und stellte die Partie ein paar Züge später ein. Tja,- so ist Schach. Ein Fehler reicht aus, um alle zuvor gut gespielten Züge zu vernichten. Schade, aber für seine erste Turnierpartie hat Hans wirklich sehr gut gespielt.

An Brett 6 hatte Janos einen gesunden Mehrbauern am Damenflügel, was er technisch recht anspruchslos zum Sieg hätte führen können. Aber anstatt seinen König in Aktion treten zu lassen, schob er seine Bauernmehrheit immer weiter in Richtung des gegnerischen Königs, wodurch diese praktisch zum Abholen bereitstanden. Sein Gegner hätte hier schon durch den von Janos angebotenen Abtausch von Springer gegen Läufer in ein gewonnenes Endspiel gehen können, aber auch er war nicht auf der Höhe des Geschehens. An einen Sieg konnte Janos nun nicht mehr denken und hätte den Mehrbauern einfach zurückgeben sollen um damit zumindest das Remis zu sichern. Stattdessen versuchte er, an dem sowieso nicht mehr zu rettenden Mehrbauern festzuhalten und schenkte damit seinem Gegner einen entfernten Freibauern.

Das nun auf dem Brett entstandene Endspiel ließen beide Spieler ins Remis verflachen und einigten sich auf die Punkteteilung. Mit Turm Untermühlhausen hatten wir es mit dem, zumindest auf dem Papier, stärksten Gegner in unserer Liga zu tun. Wir hatten an vielen Brettern gute Chancen auf den vollen Punkt, jedoch fehlt es unserer Mannschaft noch an Erfahrung, den Sack im richtigen Moment zu zu machen.

Schachfreunde Topschach Gilching e.V.


So verabschiedeten wir unsere zufriedenen Gäste mit einem 2:4 und freuen uns schon auf den kommenden Auswärtskampf am 03.12.2017 beim Gautinger SC.

Ein kompletter Bericht mit vielen Bildern findet ihr auf unserer Vereinswebseite unter http://schachfreunde.topschach.de.

1.Runde am Sonntag, 15.10.2017, 10:00 Uhr
2
 SF Windach II
-
 SF Topschach Gilching
3½:2½  
1 Boos,Michael 1556- Ludwig,Ralf,Dr. 18701:0
2 Wagner,Gerhard 1603- Aldag,Benjamin 18720:1kl
3 Grandl,Klaus 1472- König,Kurt 1135½
4 Will,Kamila 1155- Krupke,André 11221:0
5 Böhm,Margit,Dr. 1093- Prater,Oliver 1252½
610  Wittermann,Arthur 1049- Morlin,Janos ½
Ø 1321.3 Ø 1450.2

Schachfreunde Topschach Gilching e.V.


In freundlicher Atmosphäre wurden wir von Windach II zu unserem ersten Mannschaftskampf empfangen. Nach der Abgabe unserer Aufstellung wurde mir direkt mitgeteilt, dass mein Gegner nicht kommen wird, womit wir schon zu Beginn mit einem Punkt Vorsprung starten durften. An Brett 1 durfte Ralf gegen Michael ran. Ein sehr unangenehmer Gegner, der schnell zieht und verwurstelte Stellungen anstrebt. Da an allen Brettern jedes Ergebnis möglich war und Ralf gegen Ende auf jeden Fall gewinnen musste, schlug er eine Stellungswiederholung aus und kam mit fortschreitender Zeitnot immer mehr unter die Räder. Das war heute einfach nicht sein Tag, aber Michael hat die Sache auch schon richtig gut gespielt.

An Brett 3 durfte unser Kurt gegen den Klaus ran. Kurt spielte sehr gewagt und aggressiv und musste sich mit einem Bauern weniger gegen die Matt-Drohungen von Turm + Dame auf der zweiten Reihe wehren. Für Klaus gab es hier allerdings kein Durchkommen. In höchster Not fand Kurt einen taktischen Gegenschlag, welcher seinen Gegner in die Defensive zwang. Mit zwei sehr genauen Zügen war Kurt dann nur noch ein Läuferschach davon entfernt, die Dame seines Gegner zu erobern. Leider gab er das Schach mit seiner Dame, was den Angriff verpuffen ließ und nun Klaus wieder am Drücker war. Noch immer hatte er einen Bauern mehr, welcher jedoch nun Opfer der Gefräßigkeit von Kurts Dame wurde. Es wurden alle restlichen Figuren getauscht und am Ende das Remis besiegelt.

An Brett 4 durfte André gegen Kamila die schwarzen Steine führen. Bereits in der Eröffnung kam André durch einen fatalen Fehler auf die Verliererstraße. Zwar gab es noch ein paar Schummel-Möglichkeiten um die Partie am Leben zu halten, aber André ergab sich tapfer seinem Schicksal und ließ ein Matt in 2 zu.

Oliver hatte Margit als Gegnerin und kam sehr passabel aus der Eröffnung. Nach einigem Gemetzel fanden sich beide in einem Endspiel, in welchem Oliver einen gesunden Freibauern sein Eigen nennen konnte. Nachdem Oliver dann leider die taktische Möglichkeit verpasste, einen Turm von Margit zu gewinnen, sich anschließend den Freibauern hat wegnehmen lassen und es dann auch noch verpasste, einen wichtigen Bauern von seiner Gegnerin zu erobern, war die Punkteteilung unausweichlich.

Janos stand an Brett 6 nach der Eröffnung etwas zweifelhaft gegen Arthur. Geduldig konnte er aber guten Druck gegen den Damenflügel aufbauen, was beide Türme seines Gegners zur Passivität zwang. Hierdurch war es ihm möglich, einen Freibauern zu bilden. Leider übersah aber auch er einige taktische Möglichkeiten, welche direkt zum vollen Punkt geführt hätten. Die Partie verflachte in ein zähes Turmendspiel mit beidseitigen Freibauern. Die Mühe von beiden Spielern wurde mit jeweils einem halben Punkt belohnt.

Betonen möchte ich an dieser Stelle noch das wirklich faire Verhalten von Klaus Grandl, welcher hier und da die Möglichkeit zur Reklamation hatte, aber die Unerfahrenheit seines Gegners im Turnierschach gelassen akzeptierte.

Ein spannender Wettkampf und eine gute Erfahrung für unsere Spieler :-)

Ein kompletter Bericht mit vielen Bildern wird auf unserer Vereinswebseite unter http://schachfreunde.topschach.de erscheinen.